Os melhores vinhos do mundo especialmente para si

Le Petit Cheval Blanc 1998 - Wine Broker Company

Le Petit Cheval Blanc 1998

Normaler Preis
€275,00
Sonderpreis
€275,00
Die Menge muss 1 oder mehr sein

🚚  Entrega garantida e com seguro em seu país {flag} {country}

 

📦 Compre hoje para receber até {shipping_date}

Region: St. Emilion, Bordeaux, Frankreich
Trauben: Merlot/Cabernet Franc/
Flasche: 750 ml
Jahrgang: 1986

Cheval Blanc ist ohne Zweifel einer der tiefgründigsten Weine von Bordeaux. Für die meisten, seit etwa 50 Jahren, stand es allein an der Spitze der St.-Emilion-Hierarchie und repräsentiert den besten Wein, den diese Appellation hervorbringen kann. Seit Beginn der Renaissance mit Ausone und der von den Kaufleuten von St. Emilion angeführten Qualitätsrevolution muss Cheval Blanc im Rampenlicht stehen. Cheval Blanc ist ein äußerst ausgeprägter Wein. Genau rechts an der Grenze von Pomerol gelegen, in den Gräben von St.-Emilion, mit nur einem Wassergraben, der seine Weinberge von denen von L' Evangile und La Conseillante trennt, wird es seit Jahren beschuldigt, einen Wein zu produzieren, der beides ist Pomerol und ein St.-Emilion. Unter den „Big Eight“ von Bordeaux hat Cheval Blanc wahrscheinlich das größte Trinkfenster. Es ist im Allgemeinen köstlich, wenn es zum ersten Mal in Flaschen abgefüllt wird, hat aber die Fähigkeit, in den folgenden Jahren an Stärke zu gewinnen und haltbar zu sein. Keiner der „Premier Crus“ des Médoc oder der Petrus in Pomerol kann von sich behaupten, über diese Flexibilität zu verfügen. Nur Haut-Brion kommt der Trinkdauer und Frühreife des Cheval Blanc sowie der Gesamtausgewogenheit und Intensität für die Altersgruppe 20-30 am nächsten. Für mich ist Cheval Blanc gleich Cheval Blanc – er ist wie kein anderer St.-Emilion oder Pomerol, den ich je probiert habe. Die besondere Auswahl der im Cheval Blanc verwendeten Rebsorten, zu gleichen Teilen Cabernet Franc und Merlot, ist höchst ungewöhnlich. Kein anderes großes Weingut verwendet diesen Cabernet Franc häufig. Interessanterweise erreicht diese Traube jedoch ihren Höhepunkt im kiesigen, sandigen und lehmigen Boden des Cheval Blanc, der von einem Bett aus Stein und Eisen getragen wird, wodurch ein reicher, reifer, intensiver und zähflüssiger Wein entsteht.

Der Weinstil des Cheval Blanc hat zweifellos zu seiner immensen Beliebtheit beigetragen. Mit seiner dunklen rubinroten Farbe ist er bei guten Ernten ein üppiger, gehaltvoller und fruchtiger Wein, vollmundig, üppig, üppig und in jungen Jahren täuschend leicht zu trinken. Besonders markant ist das Bouquet. Im besten Fall ist Cheval Blanc ein noch duftenderer Wein als die „Premier Crus“ des Médoc, wie etwa Château Margaux. Intensive Aromen von Mineralien, exotischen Gewürzen, Tabak und superreifen schwarzen Früchten können den Verbraucher verwirren. Viele Verbraucher lassen sich von der List und dem altklugen Charme täuschen und gehen fälschlicherweise davon aus, dass es nicht gut altern wird. In großen, reichen Ernten entwickelt sich der Cheval Blanc außergewöhnlich gut, obwohl vermutet wird, dass dieser Wein zu lange getrunken wird, bevor seine wahre Größe zum Vorschein kommt.

Wie die Verkostungsnotizen zeigen, kann Cheval Blanc einen dekadent exotischen Wein von unglaublicher Tiefe und Fülle produzieren. Allerdings war er in einigen Jahrgängen einer der enttäuschendsten Weine aus den „Big Eight“-Châteaux von Bordeaux. Cheval Blanc zeigte in den 1960er und 1970er Jahren keine besonders guten Ergebnisse. Mit der zunehmenden Aufmerksamkeit des ehemaligen Verwalters Jacques Hébrard für Qualität und Details wurde die Qualität dieses Weins in den 1980er Jahren jedoch konstanter. Sein Nachfolger, Pierre Lurton, hat die Qualität und Beständigkeit des Cheval Blanc auf ein noch höheres Niveau gehoben. Die aufeinanderfolgenden Jahrgänge 2000, 1999 und 1998 waren die besten von Cheval Blanc seit der großartigen Trilogie von 1949, 1948 und 1947. Cheval Blanc bleibt zusammen mit Haut-Brion einer der beiden günstigsten Bordeaux-Mitglieder der „Big Eight“.